Mit Paddel und Pedal bewegt in den Frühling

Saisonstart am 15. April / 270 Kilometer Wasserwege können „erpaddelt“ werden

Wenn die Menschen sich mit dem beginnenden Frühling mehr in der Natur betätigen möchten, beginnt auch wieder die Zeit für Paddel und Pedal. Am kommenden Sonntag startet das Angebot in die neue Saison. Arno Ewen, Fachbereichsleiter bei der Touristik GmbH „Südliches Ostfriesland“, hofft dabei auf besseres Wetter als in den vergangenen Jahren: „Das Naturerlebnis mit Paddel und Pedal fasziniert jeden, aber natürlich mehr, wenn die Sonne scheint.“ Egal, wie das Wetter dieses Jahr wird: Ewen und seine Kollegen von der „Paddel-und-Pedal-Zentrale“ in Leer sind jedenfalls für alle Anfragen vorbereitet. Die Internetseite www.paddel-und-pedal.de ist auf dem neuesten Stand und wirbt mit tollen Bildern für das Kanufahren. Interessierte finden Wissenswertes über Paddeltechnik oder Vereins-, Betriebs oder Schulausflüge. Alle 20 Stationen sind mit ein paar Klicks zu finden. Bei den Betreibern können die Touren dann direkt gebucht werden. Nach dem Motto „Hier starten – dort abgeben“ können Fahrräder und Kanus für Tagesausflüge, aber auch für Rundtouren an den Paddel- und Pedalstationen gemietet werden.

Es stehen 330 Kanus vom 1er Kajak bis zum 10er Canadier und 710 Mietfahrräder zur Verfügung. „Auf einer Kanutour entdeckt der Paddler Ostfriesland aus einer ganz neuen und spannenden Perspektive“, sagt Ewen. „Einfach mal treiben lassen und der oft hektischen Arbeitswelt entfliehen, ob als Gruppe oder mit dem Partner ein unvergessliches Erlebnis.“ 270 Kilometer Wasserwege in ganz Ostfriesland können „erpaddelt“ werden. Damit sich möglichst niemand verirrt, gibt es rund 280 Hinweisschilder an den Wasserwegen und noch einmal ebenso viele an den Radwegen. Zahlreiche Schwimm- und Pausenanleger laden zur kleinen Rast zwischendurch ein. „Vorkenntnisse sind nicht nötig, einige Grundübungen und schon kann gestartet werden“, so Ewen.

Die Einweisungen der Gäste in die richtige Paddeltechnik übernehmen die fachkundigen Betreiber an den einzelnen Stationen. Bei der Tourismuszentrale in Leer, Ledastraße 10, und in den Informationsbüros der Ferienorte gibt es weitere Informationen. Das Team steht auch gerne telefonisch unter der Nummer 0491 919696-30 oder per Mail unter Info@paddel-und-pedal.de zur Verfügung.


Anzeige:

Anzeige: Geniale Geschäftsideen 2018 – mit geringem Eigenkapital machbar

Dank Franchise: Geschäftsideen ohne großes Eigenkapital machbar.

Sie möchten 2018 erfolgreich durchstarten und planen den Weg in die Selbständigkeit? Dann könnten folgende Franchise-Konzepte für Sie interessant sein:

 

Werden Sie Teil der Coffee-Bike Familie

Die Coffee-Bike GmbH ist eines der schnellst wachsenden Franchise-Systeme in Deutschland. Profitieren Sie von dem einmaligen und umfangreichen Know-How rund um das Coffee-Bike und die Kaffeebranche. Mit Coffee-Bike erfahren Sie Betreuung und Unterstützung bei allen operativen und organisatorischen Fragen und einen stets partnerschaftlichen Umgang.

Weitere Infos: bitte HIER klicken


Verleger werden – mit einer erprobten Geschäftsidee

Das LeserECHO ist ein Franchise-System mit viel Erfolgspotenzial.  Mit der Verlagsgemeinschaft erfahren Sie Betreuung und Unterstützung bei allen operativen und organisatorischen Fragen. Profitieren Sie von den Erfahrungen, den günstigen Druckpreisen, den hauseigenen Zentralsatz und den vielen weiteren Vorteile dieser starken Gemeinschaft. In dem Franchise-System vom LeserECHO.

Weitere Infos: bitte HIER klicken


Werde zum Eiszauberer

Wenn es ein Lebensmittel gibt, das alle glücklich macht, dann ist es Eiscreme! Wir lieben das Staunen in den Augen unserer Kunden, wenn wir ihnen das selbstkreierte EiZ überreichen. Du willst so etwas auch erleben? Dann werde jetzt zum Eiszauberer und mache dich mit einem erfolgreichen Markenprodukt selbständig!

Weitere Infos: bitte HIER klicken


 

Existenzgründung – wie gründe ich meine eigene Firma

Sie haben eine gute Geschäftsidee? Sie möchten sich selbstständig machen? Das erfordert eine sehr gute Vorbereitung. Die Bundesagentur für Arbeit informiert Sie über die ersten Schritte.

Geschäftsidee und Businessplan

Nichts geht ohne Plan. Eine Existenzgründung erst recht nicht. Voraussetzung dafür ist eine gründliche Vorbereitung. Die Geschäftsidee sollten Sie unbedingt mit jemandem durchsprechen, der sich auf dem betreffenden Gebiet auskennt. Von diesen Erfahrungen profitieren Sie.

Der Businessplan ist die Grundlage für Ihre Existenzgründung. Dazu gehören:

  • eine Beschreibung des Produktes,
  • eine Marktanalyse,
  • Verkaufs- und  Marketingstrategien,
  • Personalkalkulation,
  • Finanzplanung.

Wägen Sie Chancen und Risiken realistisch ab.

Beratung und Kurse

Bevor Sie sich entschließen, eine Existenz zu gründen hilft es, sich umfassend beraten zu lassen. Am besten besprechen Sie Ihr Vorhaben zunächst mit Ihrer Vermittlungsfachkraft. Hilfreich sind auch Kurse zur Existenzgründung, die vom Amt oder der Industrie- und Handelskammer angeboten werden.

Finanzielle Hilfen ausloten

Sind Sie arbeitslos und beziehen Arbeitslosengeld I, können Sie Gründungszuschuss beantragen. Um die Förderung zu erhalten müssen zum Zeitpunkt der Gründung noch mindestens 150 Tage Restanspruch auf Arbeitslosengeld I bestehen. Wer Grundsicherung erhält, für den sind Einstiegsgeld und Leistungen zur Eingliederung von Selbstständigen möglich (Ausnahme: „Aufstocker“, die Arbeitslosengeld und Arbeitslosengeld II parallel beziehen). Weitere Informationen erhalten Sie über Ihre Vermittlungsfachkraft.

Zusätzlich benötigen Sie beispielsweise:

  • eine aussagefähige Beschreibung der geplanten Existenzgründung
  • die Stellungnahme einer fachkundigen Stelle (IHK, Handwerkskammer oder Unternehmensberatung) zu dem Vorhaben
  • Nachweis von Kenntnissen zur Ausübung der selbstständigen Tätigkeit, etwa durch einen Lehrgang für Existenzgründer
  • Anmeldebescheinigung der selbstständigen Tätigkeit vom Gewerbeamt
  • Anmeldebescheinigung vom Finanzamt
  • für bestimmte handwerkliche Berufe: Bestätigung der Handwerkskammer über die Eintragung in die Handwerksrolle

Freiwillige Beiträge zur Arbeitslosenversicherung

Selbständige können unter bestimmten Bedingungen freiwillig Beiträge in die Arbeitslosenversicherung einzahlen. Dadurch sind Sie im Falle einer erneuten Arbeitslosigkeit abgesichert. Informieren Sie sich über ein solches Versicherungspflichtverhältnis auf Antrag.

Anzeige: LeserECHO – Selbstständig in einer starken Gemeinschaft 

… LeserECHO.de