, , ,

Anzeige: Geniale Geschäftsideen 2018 – mit geringem Eigenkapital machbar

Dank Franchise: Geschäftsideen ohne großes Eigenkapital machbar.

Sie möchten 2018 erfolgreich durchstarten und planen den Weg in die Selbständigkeit? Dann könnten folgende Franchise-Konzepte für Sie interessant sein:

 

Werden Sie Teil der Coffee-Bike Familie

Die Coffee-Bike GmbH ist eines der schnellst wachsenden Franchise-Systeme in Deutschland. Profitieren Sie von dem einmaligen und umfangreichen Know-How rund um das Coffee-Bike und die Kaffeebranche. Mit Coffee-Bike erfahren Sie Betreuung und Unterstützung bei allen operativen und organisatorischen Fragen und einen stets partnerschaftlichen Umgang.

Weitere Infos: bitte HIER klicken


Verleger werden – mit einer erprobten Geschäftsidee

Das LeserECHO ist ein Franchise-System mit viel Erfolgspotenzial.  Mit der Verlagsgemeinschaft erfahren Sie Betreuung und Unterstützung bei allen operativen und organisatorischen Fragen. Profitieren Sie von den Erfahrungen, den günstigen Druckpreisen, den hauseigenen Zentralsatz und den vielen weiteren Vorteile dieser starken Gemeinschaft. In dem Franchise-System vom LeserECHO.

Weitere Infos: bitte HIER klicken


Werde zum Eiszauberer

Wenn es ein Lebensmittel gibt, das alle glücklich macht, dann ist es Eiscreme! Wir lieben das Staunen in den Augen unserer Kunden, wenn wir ihnen das selbstkreierte EiZ überreichen. Du willst so etwas auch erleben? Dann werde jetzt zum Eiszauberer und mache dich mit einem erfolgreichen Markenprodukt selbständig!

Weitere Infos: bitte HIER klicken


 

,

Geschäftsidee – Zeitung im Franchise-Projekt verlegen

Werden Sie Teil der Verlagsgemeinschaft „LeserECHO“

Warum sich als Einzelkämpfer auf einem hart umkämpften Medienmarkt abstrampeln, wenn es auch einfacher und kostengünstiger in einer erfolgreichen Verlagsgemeinschaft funktioniert?

Mit der Verlagsgemeinschaft erfahren Sie Betreuung und Unterstützung bei allen operativen und organisatorischen Fragen. Nutzen Sie die Erfahrungen, die günstigen Druckpreise, den hauseigenen Zentralsatz und viele weitere Vorteile dieser starken Gemeinschaft. In dem Franchisesystem vom LeserECHO. 

 

Das LeserECHO Franchisekonzept

Mit einem starken Partner an der Seite genießen Sie unternehmerische Freiheiten, ohne dabei auf die Erfahrungswerte und Sicherheiten eines bewährten Systems zu verzichten. Eine partnerschaftliche und flexible Zusammenarbeit hat beim LeserECHO oberste Priorität. Als Franchisepartner dieses Systems müssen Sie keine Umsatzvorgaben erfüllen oder Öffnungszeiten einhalten.

Einstiegsgebühren fallen bei der Verlagsgemeinschaft LeserECHO nicht an.  Das Einsparpotenzial allein bei den Druck- und Satzkosten ist höher, als die monatliche Franchsiegebühr. Bringen Sie weitere Verlagserzeugnisse heraus,  fallen keine weiteren Gebühren an.

Vorteile des Franchise-Systems LeserECHO:

  • mehrere Einnahmemöglichkeiten durch die Dienstleistungsvielfalt im Print sowie online
  • sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis in allen Geschäftsbereichen
  • freie Zeiteinteilung (nebenberuflich oder hauptberuflich)
  • Gebietsschutz auf einen Landkreis oder einer kreisfreie Stadt
  • kostenlose Schulungen für Franchise-Partner und deren Mitarbeiter
  • Stadt- und Gemeindeportale werden kostenlos zur Verfügung gestellt
  • zahlreiche Zusatzeinnahmen über unsere Fachportale
  • keine Einstiegsgebühren
  • keine Marketingumlage
  • arbeiten Sie in einem erfahrenen Team – monatliche Treffen mit Franchise-Partnern und Mitarbeitern
  • günstige Druckkosten über unseren Zentraldruck
  • günstige Satzkosten über unseren Zentralsatz
  • kostenlose Anlieferung der Monatszeitung: „LeserECHO“

Sind Sie ein Lokalpionier?

Möchten Sie in Ihrem Landkreis oder kreisfreien Stadt eigene Stadt- und Gemeindeportale sowie die Monatszeitung „LeserECHO“ herausbringen? Sind Sie Teamplayerkaufmännisch erfahren, verkäuferisch stark und regional gut vernetzt?

Dann sollten wir uns kennenlernen und gemeinsam überraschend mehr Möglichkeiten schaffen!

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Fachverlag Tonsor
Leinestraße 8
26802 Moormerland

Vertreten durch:

Ingo Tonsor
Telefon: 04954 – 95 40 427
E-Mail: info@leeraner-bz.de

 

 

 

Geschäftsidee: Die eigene Zeitung herausgeben

AGENTUR-PARTNER BEIM LESERECHO

LeserECHO ist ein Franchisesystem, welches sich auf die Zusammenarbeit von traditionellen und neuen Medien positioniert hat. Der klassische Verlag wird als Agentur geführt. Über ein Baukastensystem können die Kunden vom LeserECHO-Verlag Marketing-Konzepte und Kampagnen umsetzen und steuern. Wir bringen über unsere eigenen Medien nicht nur die Reichweiten mit, sondern stehen mit unserem Know-how bei der Umsetzung zur Seite.

Unsere Franchisenehmer sprich Agentur-Partner – profitieren von den vorhandenen Reichweiten, Medien und den langjährigen Erfahrungen. Durch den Zusammenschluss mehrerer Partner konnten die Druckkosten deutlich gesenkt und die stetige technische Weiterentwicklung vorangetrieben werden.

Als Agentur-Partner benötigen Sie zu Beginn keine Büroräume bzw. ein Ladengeschäft. Sie können den Start ohne Personal beginnen. Unterstützt werden Sie über die Franchisezentrale.

Sie können als Agentur-Partner folgende Leistungen anbieten:

  • Werbeanzeigen im LeserECHO
  • Onlineanzeigen über Ihr oder andere Stadtportale
  • Bannerschaltung auf eigenen Themenportalen
  • Podcast – eigene Produktion oder über das Podcast-Studio des Franchisegebers
  • Marketing-Kampagnen
  • Zielgruppenoptimiertes Werbeumfeld
  • und vieles mehr.

Sie werden als Agentur-Partner entsprechend geschult. Die Schulungen sind kostenlos.

WETTBEWERBSSTÄRKE:

Unsere Kunden sind kleine und mittlere Unternehmen aus allen Branchen, die sich marketingtechnisch neu aufstellen möchten und müssen, oft fehlt unseren Kunden die Zeit und das nötige Know-how zur Umsetzung. Darüber hinaus können wir als Agenturnetzwerk unseren Kunden mit einer sehr interessante Budget-Planung zur Seite stehen.

Diese Leistungen erhalten Sie von uns kostenlos, bzw sind in der monatlichen Kostenpauschale enthalten:

  • Wir erstellen für Sie regionale Stadt- und Themenportale.
  • Wir bieten Ihnen interessante und praxisbezogene Schulungen.
  • Profitieren Sie von unseren günstigen Druckkosten
  • Starten Sie mit enormen Reichweiten
  • Start vom Home-Office – mit unserem Backoffice
  • Zentralsatz, Rätsel, Kinderseiten, Horoskope, Kochrezepte usw.
  • großes Medienarchiv
  • Marketing- und Kampagnenunterstützung
  • Druckkostenzuschuss für die erste Zeitung
  • Starterpaket ( Visitenkarten, Flyer, Werbemittel, Belegzeitungen, Vergünstigungskarten etc. )

Arbeiten Sie in einem starken Team und lernen Sie die Vorteile unseres Backoffice kennen.

Sie werden schnell feststellen, dass es sich lohnt in einem Agentur-Netzwerk zu arbeiten. Unsere Partner haben eine große Kosten- und Zeitersparnis. Darüber hinaus erhalten Sie jede Menge positive Anregungen und Möglichkeiten für Ihre Geschäft. Selbstverständlich erhalten Sie für Ihre Region Gebietsschutz. Bei uns können Sie dank unserem Backoffice sofort loslegen. Innerhalb weniger Tage haben wir Ihnen sämtliche Portale und die entsprechenden sozialen Medien eingerichtet. Wir erstellen mit Ihnen gemeinsam Ihre erste Podcasts. Wir sorgen für Ihren professionellen Auftritt und helfen Ihnen bei der ersten Kundenakquisition.

Sie kommen aus der Werbung oder aus dem Marketing. Ob als ehemaliger Anzeigenverkäufer, Herausgeber eines Stadtmagazins oder als Inhaber einer kleinen Werbeagentur. Aber auch als Quereinsteiger mit Unternehmergeist sind Sie herzlich willkommen.

Zeitungsverlage für Monatszeitungen schließlich sich zusammen

Über einen Zentraldruck beachtliche Kosten einsparen.

Ostfriesland/Emsland/Wilhelmshaven. Seit Dezember 2017 haben sich 5 Regionalzeitungen zu einem Franchise-Unternehmen mit Sitz in Moormerland zusammengeschlossen. Das „LeserECHO“ im halben Berliner Format wird monatlich in den Landkreisen Aurich, Emsland, Leer und den kreisfreien Städten Emden und Wilhelmshaven herausgegeben. Weitere Landkreise und kreisfreie Städte werden folgen. „Je mehr Verleger sich dem „LeserECHO“ anschließen, desto günstiger werden die Druckkosten“, betont Franchisegeber Ingo Tonsor. Ein weiterer Vorteil,  durch das einheitliche Format und den einheitlichen Satzspiegel können die Verleger auf den hauseigenen Zentralsatz zurückgreifen. Kochrezepte, Rätsel, Kinderseiten, Bildersuchspiele, Horoskope, Verbraucherhinweise und andere Rubriken werden den Verlegern vom LeserECHO monatlich als druckfähige PDF zur Verfügung gestellt.

Die Vorteile liegen nicht nur in der Kostenersparnis, sondern auch auf der Einnahmenseite. Überregionale Anzeigekunden schalten gerne in höheren Auflagen. Möbel- und Autohäuser sowie Banken und Krankenkassen sowie Ketten und Filialunternehmen schalten oft über mehrere Landkreise hinweg. Über die Regionalausgaben des „LeserECHOS“ können sich unsere Anzeigenkunden kostengünstig das Gebiet aussuchen, indem sie werben möchten. Somit kommt die Verlagsgemeinschaft leichter an Aufträge heran, wo es kleinere Zeitungsverlage häufig schwerer haben.

Für die Landkreise und kreisfreien Städte in denen das LeserECHO noch nicht verlegt wird gilt:

„Ob Quereinsteiger, Herausgeber von Monatsmagazinen oder Zeitungsverleger, in der Verlagsgemeinschaft vom LeserECHO wird jeder Verleger, der sich unseren Grundsätzen annimmt gerne aufgenommen“, so Ingo Tonsor vom LeserECHO.

Sind Sie ein Lokalpionier?

Möchten Sie in Ihrem Landkreis oder kreisfreien Stadt eigene Stadt- und Gemeindeportale sowie die Monatszeitung „LeserECHO“ herausbringen? Sind Sie Teamplayerkaufmännisch erfahren, verkäuferisch stark und regional gut vernetzt?

Dann sollten wir uns kennenlernen und gemeinsam überraschend mehr Möglichkeiten schaffen!

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

 

,

Geschäftsidee: Die eigene Zeitung verlegen.

Die passende Geschäftsidee für kreative Köpfe.

Die eigene gedruckte Zeitung. Verlegen Sie in Ihrer Stadt oder in Ihrem Landkreis das LeserECHO.

Vorteile unseres Franchise-Systems:

  • mehrere Einnahmemöglichkeiten durch die Dienstleistungsvielfalt im Print sowie online

  • sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis in allen Geschäftsbereichen

  • freie Zeiteinteilung (nebenberuflich oder hauptberuflich)

  • Gebietsschutz auf einen Landkreis oder einer kreisfreie Stadt

  • kostenlose Schulungen für Franchise-Partner und deren Mitarbeiter

  • Stadt- und Gemeindeportale werden kostenlos zur Verfügung gestellt

  • zahlreiche Zusatzeinnahmen über unsere Fachportale

  • keine Einstiegsgebühren

  • keine Marketingumlage

  • kostenloser Presseausweis

  • arbeiten Sie in einem erfahrenen Team – monatliche Treffen mit Franchise-Partnern und Mitarbeitern

  • günstige Druckkosten über unseren Zentraldruck

  • günstige Satzkosten über unseren Zentralsatz

  • kostenlose Anlieferung der Monatszeitung: „LeserECHO“

Sind Sie ein Lokalpionier?

Möchten Sie in Ihrem Landkreis oder kreisfreien Stadt eigene Stadt- und Gemeindeportale sowie die Monatszeitung „LeserECHO“ herausbringen? Sind Sie Teamplayerkaufmännisch erfahren, verkäuferisch stark und regional gut vernetzt?

Dann sollten wir uns kennenlernen und gemeinsam überraschend mehr Möglichkeiten schaffen!

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

 

Fachverlag Tonsor
Leinestraße 8
26802 Moormerland

Ansprechpartner:

Ingo Tonsor
Telefon: 04954 – 95 40 427
E-Mail: info@leeraner-bz.de

,

LeserECHO – Resonanz beim Lesepublikum

Die Resonanz beim Lesepublikum wird als LeserECHO bezeichnet.

Damit ist der Name beim LeserECHO Programm. Das LeserECHO ist eine Zeitung im halben Berliner Format und wird kostenlos in den Landkreisen Aurich, Emsland, Friesland, Leer, Wittmund sowie den kreisfreien Städten Emden und Wilhelmshaven verlegt. Das LeserECHO wird überwiegend  über Auslagestellen verteilt. Die gedruckte Gesamtauflage liegt bei 50.000 Exemplaren.

Vereinsnachrichten, Veranstaltungs-Tipps, Behörden-Nachrichten und Pressemitteilungen aus den Regionen sind im LeserECHO zu finden.

Besonders beliebt sind die Rätsel-Seiten und Kochrezepte, an denen sich die Leserschaft monatlich erfreuen kann.

 

 

,

Wie werde ich Zeitungs-Verleger? Die eigene Zeitung verlegen.

Die passende Geschäftsidee für kreative Köpfe.

Die eigene gedruckte Zeitung. Verlegen Sie in Ihrer Stadt oder in Ihrem Landkreis das LeserECHO.

VORTEILE UNSERES FRANCHISE-SYSTEMS:

  • mehrere Einnahmemöglichkeiten durch die Dienstleistungsvielfalt im Print sowie online

  • sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis in allen Geschäftsbereichen

  • freie Zeiteinteilung (nebenberuflich oder hauptberuflich)

  • Gebietsschutz auf einen Landkreis oder einer kreisfreie Stadt

  • kostenlose Schulungen für Franchise-Partner und deren Mitarbeiter

  • Stadt- und Gemeindeportale werden kostenlos zur Verfügung gestellt

  • zahlreiche Zusatzeinnahmen über unsere Fachportale

  • keine Einstiegsgebühren

  • keine Marketingumlage

  • arbeiten Sie in einem erfahrenen Team – monatliche Treffen mit Franchise-Partnern und Mitarbeitern

  • günstige Druckkosten über unseren Zentraldruck

  • günstige Satzkosten über unseren Zentralsatz

  • kostenlose Anlieferung der Monatszeitung: „LeserECHO“

Sind Sie ein Lokalpionier?

Möchten Sie in Ihrem Landkreis oder kreisfreien Stadt eigene Stadt- und Gemeindeportale sowie die Monatszeitung „LeserECHO“ herausbringen? Sind Sie Teamplayerkaufmännisch erfahren, verkäuferisch stark und regional gut vernetzt?

Dann sollten wir uns kennenlernen und gemeinsam überraschend mehr Möglichkeiten schaffen!

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

In den Landkreisen Aurich, Emsland, Friesland, Leer und Wittmund, sowie den kreisfreien Städten Emden und Wilhelmshaven sind wir schon mit unseren Medien vertreten. Daher suchen wir für diese Gebiete keine Franchise-Partner mehr. Anzeigen- sowie Medienberater sind herzlich willkommen!

Mediadaten

,

2018 – Zeitungszusteller erhalten ab Januar 8,84 Euro Mindeslohn – Mehrarbeit muss vergütet werden.

Mindestlohn: 8,84 Euro für Zeitungszusteller – ab 1. Januar 2018

Seit dem 1. Januar 2017 bis zum 31. Dezember 2017 haben Zeitungszustellerinnen und Zeitungszusteller einen Anspruch auf einen Mindestlohn von 8,50 Euro, ab dem 1. Januar 2018 bekommen sie den von der Mindestlohnkommission beschlossenen Mindestlohn in Höhe von 8,84 Euro ohne Einschränkung. Der Mindestlohn darf gemäß Mindestlohngesetz – MiLoG nicht unterschritten werden.

Laut Verdi versuchen einige Arbeitgeber über Zielvorgaben bzw. Stückvorgaben, den Mindestlohn zu unterwandern. Oft werden unrealistische Soll-Zeiten auf Basis von „GPS-gestützten Wegeoptimierungen “vorgegeben.

Zufolge § 17 des MiLoG (Erstellen und Bereithalten von Dokumenten) sind die Arbeitgeber dazu verpflichtet, Beginn, Ende und Dauer der täglichen Arbeitszeit der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer spätestens bis zum Ablauf des siebten auf den Tag der Arbeitsleistung folgenden Kalendertages aufzuzeichnen und diese Aufzeichnungen mindestens zwei Jahre beginnend ab dem für die Aufzeichnung maßgeblichen Zeitpunkt aufzubewahren.

Zur Sicherheit und für etwaige arbeitsrechtliche Auseinandersetzungen sollte jeder Beschäftigte seine tatsächlichen Arbeitszeiten selbst dokumentieren. Eine einfache Tabelle mit Angaben wie Beginn, Ende und Dauer der täglichen Arbeitszeit reicht dabei aus. Sollte die reguläre Zustellzeit einmal überschritten werden, sollte der Grund stichpunktartig mit angegeben werden. Glätte, Regen, erhöhte Beilagenmengen in der Vorweihnachtszeit, ein platter Fahrradreifen oder ein Unfall, können Gründe für Verspätungen sein, die kein Arbeitgeber oder eine Zielvorgabe vorhersehen kann.

Arbeitgeber schriftlich informieren

Da die Zeitungsverleger die genauen Austragezeiten kaum erfassen können, sollten Zeitungszusteller ihre Arbeitszeiten nicht nur dokumentieren, sondern bei Abweichungen auch ihrem Arbeitgeber schriftlich, zum Beispiel per Mail, zur Verfügung stellen. Mehrarbeit muss vergütet werden. Sollte ein Arbeitgeber nicht bereit sein, die geleistete Arbeitszeit gemäß Mindestlohngesetz zu vergüten, können sich betroffenen Zeitungszusteller an die Hauptzollämter wenden.

Grundsätzlich unterliegen Namen und Angaben datenschutzrechtlichen Bestimmungen, sodass Daten nicht unbefugt weitergegeben werden dürfen.
Hinweise können Sie selbstverständlich auch anonym abgeben.

Generalzolldirektion
Zentrale Auskunft
Postfach 10 07 61 
01077 Dresden

E-Mail: info.privat@zoll.de

Weitere Informationen und Hilfestellungen 

Für konkrete Fragen zum Themen Mindestlohn steht das  Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) zur Verfügung.

Das Bürgertelefon des BMAS ist von montags bis donnerstags zwischen 8.00 und 20.00 Uhr unter der Telefonnummer: 030 60 28 00 28 erreichbar.


Anzeige: LeserECHO